FIREBALL MKII

Soundfiles:

Gear used: '71 Fender Strat + Marshall 1987X + Celestion Vintage 30 Speaker + Shure SM57 Microphone


Klassischer Tube Ton, Special Handwired

Diese durchsetzungsfähige,moderne Version eines Preamp Overdrives eignet sich hervorragend zum edlen anboosten von Röhrenverstärkern.

Der Fireball ist unsere Version eines getunten, im Boutique Stil unter Verwendung edelster Bauteile gebauten T-Screamer, dem Klassiker unter den Overdrive Pedalen schlechthin.

Er verfügt über alle Merkmale seines bekannten Bruders, geht aber dabei immer noch einen Schritt weiter. Warme, harmonische Verzerrungen sind seine Baustelle und dort ist er der Polier.

Er besticht durch seinen cremigen, tragfähigen Sound, der aus jedem Röhrenamp das Beste zum Vorschein bringt und dabei äusserst musikalisch vorgeht. Der Fireball eignet sich für alle Arten von Pickups: Klassische Strat, PAF-bestückte Gitarren, aktive Pickups. Der Fireball kitzelt aus allen Kombinationen die besten Fähigkeiten zum Vorschein.

Keine unnötigen Features sondern eigenständiger Sound welcher auch bei hoher Verzerrung stets transparent bleibt ohne dabei in den Bässen zu mulmen oder harsche Höhen zu produzieren. Der Fireball verfügt über eine hohe Signalanhebung, ideal zum Solo Boost.

Ausserdem wird der Bassanteil des Signals beim Fireball nicht negativ beeinflusst, ein Manko über das der bekannte Bruder verfügt und ein grosser Kritikpunkt des selbigen.

Der Fireball Overdrive wird seine Freunde überall dort finden, wo Charakter und Eigenständiger Sound gefragt sind. Der warme, harmonische Klang bedient Gitarristen jeglicher Colour. Ein weiteres Merkmal für die hochwertige Ausführung des Fireballs ist die unglaubliche Dynamik. Wer gerne das Volume Poti seiner Gitarre benutzt, um die verschiedensten Sound Facetten zu kreieren, wird seine wahre Freude mit dem Fireball haben.

FIREBALL MKII Hauptmerkmale:

  • Signalverarbeitung wie bei den besten Röhrenamps
  • True Bypass
  • Alpha Potis mit Metallachse
  • Low Batterie Anzeige
  • DC-Powersupply-Anschluss
  • handselektierte Kondensatoren und Widerstände
  • handselektierte Op Amps und Transistoren
  • Heavy-Duty Gehäuse mit besten Abschirmungseigenschaften
  • Kontrolle über den Volumeregler der Gitarre
  • Handmade in Germany
  • Preis: EUR 279,- (Inkl. Mwst)
  • 2 Jahre Garantie

Testberichte:


Gitarre&Bass - 12/2009

„Das musikalische Herz des Boutique-Pedal-herstellers GuitarSlinger wird gebildet aus dem „Dreigestirn" Alex Beyrodt (u.a. Sinner, Primal Fear, Silent Force, Voodoo Circle), Jay Winkler (u.a. Richie Sambora, Pat Metheny und Prince) sowie dem Japanischen Gitarristen und Techniker Hiroshi Omoto. Gefertigt wird in kleiner Stückzahl komplett von Hand ausschließlich mit selektierten Komponenten in Tokio.

Das exquisite Double Dealer-Pedal lag uns bereits in Ausgabe 02/2009 testweise zu Füßen, das Fireball MkII basiert auf dem Ibanez Tube Screamer, stellt aber absolut keinen Clone dar. Die TS9/808-Schaltung dient ausschließlich als Basis.

Um den Feinheiten des GuitarSlinger Fireball MkII auf die Spur zu kommen, habe ich dieses Boutique-Pedal im Wechsel mit einem originalen Ibanez TS-9 sowie einem recht guten, aber sehr preisgünstigen modifizierten Clone gehört: Das Fireball-Pedal verzichtet auf den bekannten Mitten-Nöck des TS und seines Nachbaus, eine leichte Mittenbetonung ist jedoch vorhanden, was dem Durchsetzungsvermögen zu Gute kommt. Röhrenwarm klingt das Fireball MkII-Pedal!

Selbst wenn der Tone-Regler am Linksanschlag steht, wird's nicht dumpf, sondern mild, die silbrigen Höhen kommen weiterhin am Verstärker an. Bei Drive ganz auf Null hört man mit typischen Einspuler-gitarren wie Strato- und Telecaster erste Verzerrungen aus dem Pedal schlüpfen, in erster Linie boostet in dieser Stellung das Fireball bolzgerade und mit ungewohnt viel Substanz einen Röhrenverstärker an. Der Ton ist äußerst harmonisch, und am Längen offener und silbriger als beim TS und seinem Clone.

Die Verzerrungen bei aufgedrehtem Drive-Regler könnten auch von einer guten Röhrenvorstufe kommen, selbst bei voll aufgedrehtem Drive bleiben auch bei vollgriffigen Akkorden alle Einzeltöne klar erkennbar, mit wenig Gain klingelt eine Strat sehr lecker.

Sicher, auch das Fireball MkII ist in erster Linie für Gitarren mit Singlecoils prädestiniert. Dank seiner cremigen und offenen Verzerrungen und der leicht ausgeschlankten Bässen ist es aber für Instrumente mit Humbuckern ebenfalls bestens geeignet.“

Thomas Jeschonnek